Ausbildungskredit

Der spezielle Kredit für Ihre Aus - und Weiterbildung.

auxmoney - Geld leihen für die Aus- und Weiterbildung
Ausbildungskredit: Was Sie wissen müssen

Mit einem Ausbildungskredit können junge Erwachsene und Erwerbstätige die Finanzierung ihrer Ausbildung oder ihres Studiums sichern. Wenn keine staatliche Förderung wie etwa das BAföG zur Verfügung stehen, ist ein Ausbildungsdarlehen die passende Alternative. Das zweckgebundene Darlehen ist speziell auf Personen in Ausbildung und Studium konzipiert und bietet einige Vorteile.

Wenn die Ausbildung finanziert werden soll

In jungen Jahren machen viele Menschen eine Ausbildung oder ein Studium. Auch ältere Personen entscheiden sich oftmals tief im Berufsleben dafür, noch einmal eine neue Ausbildung zu beginnen oder ein Studium anzufangen, um neue berufliche Wege einzuschlagen. Eine Ausbildung ist allerdings mit viel Lernen und damit auch mit Zeitaufwand und Stress verbunden. Umso wichtiger, dass wenigstens die Finanzierung der Ausbildung gesichert ist und die Auszubildenden und Studierenden sich ganz auf ihre Tätigkeit konzentrieren können, ohne sich um hohe Studiengelder oder die Gebühr für eine Weiterbildung Gedanken machen zu können.
Ein Ausbildungsdarlehen setzt genau dort an. Es dient der Finanzierung von Ausbildung oder Studium und nimmt Auszubildenden und Studierenden sowie Menschen, die eine Weiterbildung oder Fortbildung machen, die Finanzierungslast. Von der Wahl des passenden Darlehens über die Voraussetzungen und Vorteile des praktischen Studiendarlehens gibt es einige Dinge, die künftige Kreditnehmer unbedingt wissen müssen.

Das Ausbildungsdarlehen

Das Ausbildungsdarlehen ist ein Kredit, der speziell auf Auszubildende und Studierende sowie Menschen, die eine Fort- oder Weiterbildung machen, zugeschnitten ist. Er dient der Finanzierung von Ausbildung und Studien und kann beispielsweise für private Weiterbildungen, Schulbesuche oder Fortbildungen verwendet werden. Das Ausbildungsdarlehen ist allerdings nicht als Stütze für den Lebensunterhalt gedacht.
Beim Fortbildungskredit handelt es sich um eine Form des Ratenkredits, welche immer zweckgebunden ist. Die Zweckbindung bedeutet so viel, dass die finanziellen Mittel ausschließlich für den zuvor vereinbarten Zweck verwendet werden dürfen. Bei einem Ausbildungskredit handelt es sich dabei in der Regel um die Finanzierung des Studiums oder der Ausbildung.

Investieren Sie jetzt in Ihre Zukunft

Die Vorteile eines Ausbildungsdarlehens

Ein Fortbildungskredit hat den Vorteil, dass er auch von Auszubildenden aufgenommen werden kann, die kein großes Einkommen haben. Das Darlehen ist auf Geringverdiener am Anfang ihrer beruflichen Karriere zugeschnitten. Sicherheiten wie Vermögenswerte oder einen Bürgen werden im Normalfall nicht benötigt.

Der Weiterbildungskredit wird zum Beispiel benötigt, wenn eine kostspielige Weiterbildung finanziert werden soll. Das Ausbildungsdarlehen ist zweckgebunden, kann jedoch flexibel verwendet werden. Er hat zudem den Vorteil, dass er flexibel gestaltet ist. Der Kreditnehmer kann in einem gewissen Rahmen frei über die Kredithöhe und andere Konditionen mitentscheiden. Ein persönlicher Berater stellt sicher, dass die oft noch jungen Kreditnehmer das richtige Ausbildungsdarlehen wählen.

Tilgung nach Abschluss der Ausbildung

Personen, die eine Ausbildung oder ein Studium machen, haben oft nur begrenzte finanzielle Möglichkeiten. Ein Fortbildungskredit stellt ihnen zusätzliche Mittel zur Verfügung, die monatlich ausgezahlt werden und erst nach Abschluss der Ausbildung oder des Studiums zurückgezahlt werden müssen. Ein Ausbildungsdarlehen bietet dabei besonders attraktive Zinskonditionen. Die Tilgung des Kredits findet in der Regel erst nach Abschluss von Ausbildung oder Studium statt.

Laufzeit des Kredits

Die Laufzeit eines Ausbildungskredits orientiert sich oft an der Ausbildungs- oder Studienlaufzeit. Die genauen Konditionen können allerdings flexibel gestaltet werden.

Ausbildungskredite haben also einige Vorteile und bieten jungen Kreditnehmern während der Ausbildung oder des Studiums die Möglichkeit, ihre finanziellen Mittel zeitweilig zu erhöhen. Um einen solchen Kredit aufnehmen zu können, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein.

Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen ?

auxmoney - Geld leihen für die Aus- und Weiterbildung

Die Voraussetzungen für ein Ausbildungsdarlehen

Ein Studium oder eine Weiter- bzw. Ausbildung ist die Grundvoraussetzung, um ein Ausbildungsdarlehen aufnehmen zu können. Eine ausreichende Bonität muss ebenfalls gegeben sein. Kreditnehmer, die keine Schufa-Einträge oder sonstige finanziellen Probleme haben, können problemlos ein Darlehen für die Ausbildung aufnehmen, insofern sie diese Voraussetzungen erfüllen.
Der Kreditnehmer muss zudem volljährig und voll geschäftsfähig sein, um einen Weiterbildungskredit aufnehmen zu können. Die erhaltenen Geldmittel sind zudem zweckgebunden, können also hauptsächlich für die Finanzierung von Ausbildung bzw. Studium eingesetzt werden.

Ein eigenes Einkommen ist keine Grundvoraussetzung für einen Weiterbildungskredit. Allerdings muss der Kreditnehmer nachweisen, dass er nach abgeschlossener Ausbildung ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung haben wird, um den Kredit zurückzahlen zu können. Daneben können andere Anforderungen gelten, die von Darlehen zu Darlehen unterschiedlich sind.

Wann kann ein Ausbildungsdarlehen aufgenommen werden?

Ein Ausbildungsdarlehen kann während der Ausbildung oder bereits davor aufgenommen werden. Entscheidend ist, dass ein Nachweis für Ausbildung oder Studium vorhanden ist. Das Darlehen kann im Vergleich zu anderen Kreditarten relativ flexibel gestaltet werden, um genau den Anforderungen der Ausbildung zu entsprechen. Dadurch vermeiden Auszubildende und Studierende die Aufnahme eines deutlich zu hohen Darlehens, welches wiederum mit hohen Rückzahlungsraten verbunden ist. Das Ausbildungsdarlehen ist sinnvoll, wenn die Finanzierung der Ausbildung andernfalls nicht möglich ist, zum Beispiel da der Auszubildende die Kosten für die Ausbildung selbst tragen muss und für staatliche Förderungen wie das BAföG nicht infrage kommt.

Dauer bis zum Darlehen

Die Aufnahme eines Ausbildungskredits ist in der Regel in wenigen Tagen erledigt. Insofern die notwendigen Voraussetzungen erfüllt sind, steht der Aufnahme eines Weiterbildungskredits nichts mehr im Wege. Auszubildende, die Interesse an einem solchen Darlehen haben, wenden sich am besten an einen geeigneten Berater.

Menü